REFERIERENDE 2022

Manuela Bärtsch Forster

Manuela Bärtsch Forster ist 1976 in Landquart geboren, studierte Betriebswirtschaft an der Universität St.Gallen und hat einen Executive Master in Strategic Human Resources Management der Universität Bocconi & Cornell University. Neben Studien- und Arbeitsaufenthalten in Genf, Chile, Kanada, Schweden und den USA, ist sie mittlerweile in St. Gallen sesshaft geworden, wo sie mit ihrem Mann und den drei Kindern lebt. Nach 16 Jahren in verschiedensten HR-Funktionen in der Industrie (u.a. ABB, Bühler), arbeitet sie seit 2017 bei Helvetia Versicherungen, aktuell als Head People Attraction & Diversity.

Prof.  Dr.  Stephan Alexander Böhm

Prof. Dr. Stephan Böhm ist assoziierter Professor für Diversity Management und Leadership und Direktor des Center for Disability and Integration an der Universität St.Gallen. Seine Forschungsschwerpunkte sind im Bereich Inklusion, Führung, Personal- sowie Diversitätsmanagement. Er berät zahlreiche Unternehmen zu Themen der gesunden Führung, zur Digitalisierung sowie zum Management des demographischen Wandels.

DR.  NILIMA CHOWDHURY

MARTINA EGLI

Als Co-CEO der Berner Softwareentwicklungs- und Designagentur Zeilenwerk verantwortet Martina Egli alle Innovation- und Strategiethemen der Firma. Zeilenwerk hat bekannte Apps wie Smartvote realisiert und sieht sich als treibende Kraft der Next-Gen-Agenturen weltweit. 2019 hat ihren Master in Business Innovation an der Universität St. Gallen abgeschlossen. Zudem wurde sie jüngst von Forbes auf die «30 under 30» Liste gewählt.

ANDREA FIMIAN

Prof.  Dr.  Jamie Gloor

Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung auf vier Kontinenten erforscht die preisgekrönte Dozentin, Forscherin und Rednerin Themen wie Gender/Diversity und Soft Skills (z.B. Humor) im Zusammenhang mit der Zukunft von Arbeit und Führung. Zurzeit wird sie vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert und arbeitet mit ihrem Team am Kompetenzzentrum für Diversity & Inclusion (CCDI) der St.Galler School of Management.

Nicola Glumann

Nicola Glumann, M.Sc., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Disability and Integration der Universität St.Gallen (CDI-HSG). Sie forscht zu Diversität, Inklusion und New Work. Im Rahmen des vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (EBGB) geförderten Forschungsprojekts «Inclusion Champions Switzerland» entwickelt sie in Kooperation mit führenden Unternehmen effektive Interventionsstrategien zur Förderung von Inklusion am Arbeitsplatz.

Theresa Goop

Theresa Goop leitet das Lohncenter am Competence Centre for Diversity & Inclusion und berät Unternehmen zum Prozess und zur Methode von Lohngleichheitsanalysen. So unterstützt sie Unternehmen auf ihrem Weg zu einer diskriminierungsfreien Entlohnung, basierend auf objektiven Erkenntnissen aus den HR-Daten. In ihrer früheren Tätigkeit als ökonomische Beraterin hat sie ökonomische Modelle und Methoden auf verschiedene Problemstellungen internationaler Unternehmen angewendet.

Dr.  Ines Hartmann

Dr. Ines Hartmann ist Mitglied des CCDI Management Teams und ist gemeinsam mit Nicole Niedermann verantwortlich für das St.Gallen Diversity Benchmarking. Sie leitet weitere unternehmensspezifische Projekte zu Inclusive Leadership und D&I, wie vertiefte D&I-Analysen (quantitativ und qualitativ) oder die Entwicklung von D&I-Strategien. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und unterrichtet an Universitäten und anderen Schulen zu den Themen D&I sowie Strategisches Management. Zusätzlich publiziert sie zu Themen wie Diversity Management und inklusive Organisationskultur. Sie hat einen Doktor in Sozialwissenschaften sowie einen Master-Abschluss in Strategie und Internationalem Management der Universität St. Gallen.

René Heiz

Innerhalb des Konzern Post arbeitete René Heiz in verschiedenen Bereichen von Logistik über öffentlichen Verkehr bis zu Finanzdienstleitungen. Dabei hatte er die Möglichkeit verschiedene Projekte umzusetzen und GAV-Verhandlungen in mehreren Konzerngesellschaften mitzugestalten. Seit 2017 leitet er den Bereich Compensation & Sozialversicherungen. Die Post legt sehr grossen Wert auf gleichwertige Entlöhnung, mit der Transparenz in Stelleninseraten machen sie einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung.

Dr.  Anna-Katrin Heydenreich

Dr. Anna-Katrin Heydenreich arbeitet als Fachspezialistin für Diversity & Inclusion und als Lehrbeauftragte an der Universität St.Gallen. Als diplomierte Ökonomin mit sozialwissenschaftlicher Ausrichtung hat sie den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gelegt und dieses Thema aus sozialpsychologischer Perspektive untersucht. Ihre Promotion zu Prozessen des Stakeholder Engagements brachte sie an Aufträge zu Zusammenarbeits- und Partizipationsprozessen in Jerusalem und in der Schweiz.

Simon Huber

Simon Huber, M.Sc., ist Arbeits- und Organisationspsychologe. Neben seiner Erfahrung in Wissenschaft und Forschung, hat er in den Bereichen Employer Branding und Social Media Marketing gearbeitet. Seit 2019 ist er Fachspezialist im Gesundheitsmanagement bei der Schweizerischen Post. Er leitet die Umsetzung des «Inclusion Champions Switzerland»-Projekts, im Rahmen dessen über drei Jahre hinweg sowohl die Inklusion im Unternehmen («Inklusionsbarometer») untersucht als auch Trainings zur Förderung von Inklusion («Inklusionshäppchen») entwickelt, umgesetzt und evaluiert werden.

Florian Krause

Florian Krause ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St.Gallen sowie am Institut für Interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Mit philosophischen und ökonomischen Perspektiven befasst er sich insbesondere mit ethischen Herausforderungen digitaler Transformationsprozesse, Nachhaltigkeit sowie Fragen von Diversität und Identität.

Fumi Kurihara

Fumi Kurihara ist die Gründerin von #OUR_ und Produzentin/Moderatorin von #OUR_racism, einem Podcast, in dem Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus aus der ganzen Welt teilen. Fumi promoviert derzeit im Bereich digitale Gesundheit und Dating-Plattformen an der HSG, wo sie auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Informationsmanagement (HSG-IWI) arbeitet. Ihre beruflichen Interessen liegen an der Schnittstelle von globaler Gesundheit, Digitalisierung, Diversität und Inklusion.

Dr. Noémi Michel

Dr. Noémi Michel ist eine antirassistische und feministische Wissenschaftlerin, Lehrerin, Aktivistin und Kulturarbeiterin. Sie ist Dozentin für politische Theorie im Fachgebiet Politikwissenschaft der Universität Genf und unterrichtet regelmässig an der Hochschule für Kunst und Design (HEAD) Genf. Dr. Noémi Michel war Gastprofessorin für Diversitätspolitik an der HU-Universität und absolvierte Forschungsaufenthalte an der Northwestern University, der UC Berkeley und der EHESS Paris. Sie erforscht derzeit unterschiedliche Auffassungen von Antirassismus in öffentlichen Debatten und Institutionen in Europa sowie diasporische schwarze feministische Theorien der politischen Stimme. 

Prof.  Dr.  Julia Nentwich

Prof. Dr. Julia Nentwich ist Titularprofessorin für Psychologie und Privatdozentin für Betriebswirtschaftslehre. Sie leitet am Lehrstuhl für Organisationspsychologie den Forschungsschwerpunkt zu Gender und Diversität. Sie forscht interdisziplinär und mit qualitativen Forschungsmethoden zu Fragen von Gleichstellung und Diversität, Veränderung und Widerstand, Integration und Inklusion. U.a. ist sie aktuell als Associate Editor für die internationalen Fachzeitschriften «Gender- Work and Organisation» und «Equality, Diversity and Inclusion» tätig.

Nicole Niedermann

Nicole Niedermann ist Mitglied des Competence CCDI Management Teams. Sie verantwortet gemeinsam mit Ines Hartmann die jährliche St.Gallen Diversity Benchmarking Studie und leitet kundenspezifische I&D Projekte. Sie hat einen Master-Abschluss in Organisationspsychologie und Betriebswirtschaft der Universität Fribourg. Sie arbeitet seit mehr als zehn Jahren im Bereich DEI und ist Expertin für die Entwicklung von I&D-Strategien, I&D-Analysen, den Umgang mit unbewussten Vorurteilen, Inclusive Leadership und die Gestaltung inklusiver HR-Prozesse.

Alkistis Petropaki

Alkistis Petropaki ist seit 2015 die Geschäftsführerin von «Advance Women in Swiss Business». Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Management bei internationalen Konsumgüterfirmen wie L’Oréal, Nestlé, Mövenpick und Lindt. Bevor sie bei Advance anfing, war sie als Country Manager Schweiz bei Yves Rocher tätig. Mit ihrem Engagement bei Advance möchte sie Frauen dabei unterstützen, die Architektinnen ihrer eigenen Karriere zu werden. Alkistis verfügt über einen Master in Management von der ESCP-Europe und über einen Studienabschluss in Germanistik und Psychologie von der Universität in Athen.

CHRISTIAN PIERCE

Christian Pierce ist Projektmanager am Kompetezzentrum für Diversity & Inklusion (CCDI). Gleichzeitig promoviert er in Organisationswissenschaften und Kulturtheorie an der Universität St. Gallen. Sein Forschungsschwerpunkt ist Antirassismus in multinationalen Unternehmen aus einer Menschenrechtsperspektive. Er absolvierte die United States Military Academy mit einem Abschluss in Ökonomie und hat einen M.Sc. in Business von der COPPEAD Graduate School of Business an der Federal University of Rio de Janeiro in Brasilien mit einer qualitativen Abschlussarbeit zum Thema «kulturelle Vielfalt». Er hat mehrere Organisationen in den USA, Lateinamerika und Europa im Bereich D&I beraten, wobei er sich auf die Gleichbehandlung der Ethnien spezialisiert hat.

RENÉE RÄDLER

Renée Rädler wechselte im Januar 2017 zu Hexagon, Division Manufacturing Intelligence EMEA, bevor sie die Rolle als Executive Vice President Global HR in 2021 übernahm. Die Division Manufacturing Intelligence hat heute 8800 Mitarbeitende. Renée bringt mehr als 20 Jahre HR Erfahrung aus verschiedenen Bereichen mit.

Prof.  Dr.  Gudrun Sander

Prof. Dr. Gudrun Sander ist Titularprofessorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Diversity Managements, Co-Direktorin der Forschungsstelle für Internationales Management und Direktorin des Competence Centre for Diversity & Inclusion. Sie forscht zu Diversity und Inklusion aus der Strategie-, Führungs- und Unternehmenskulturperspektive, leitet das nationale Diversity-Benchmarking und ist akademische Expertin in verschiedenen internationalen und nationalen Gremien.

Dr.  Gabriele Schambach

Dr. Gabriele Schambach ist Inhaberin von Genderworks (www.genderworks.de), tätig als Beraterin, Trainerin und Speaker. Sie beschäftigt sich seit mehr als zwanzig Jahren mit Gender und Diversity für mehr Chancengleichheit in Unternehmen. Derzeit ist sie Co-Leiterin des Projektes «Leadership for Equality» an der Universität St. Gallen (www.leaders4equality.ch). Als gelernte Industriekauffrau und promovierte Politologin kombiniert sie ihr Wissen über systemische Organisationsentwicklung sowie Transaktionsanalyse mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Unternehmenspraxis.

Melissa Schenk

Melissa Schenk studierte Betriebswirtschaft mit einem Fokus auf Intercultural Management und hat ihr HR Nachdiplomstudium mit Fokus auf D&I an der Fachhochschule Nordwestschweiz absolviert. Nebst privater und beruflicher Erfahrung im Bereich der beruflichen Wiedereingliederung von Menschen mit Benachteiligungen, bringt sie auch grosses Interesse für dieses Thema mit.
Seit 2014 ist sie als HR Manager bei Hexagon Manufacturing Intelligence tätig und arbeitet zusammen mit dem CCDI der Universität St.Gallen an diversen Themen im „D&I Journey – with an impact“ mit.

Manuel Wiesner

Manuel Wiesner führt zusammen mit seinem Bruder die Familie Wiesner Gastronomie AG mit rund 1’000 Mitarbeitenden. Sie gehören zu den 20 grössten Gastronomen und sind bekannt dafür, dass sie durch ihre unkonventionellen und mutigen Ideen die Gastronomie mitprägen. Als eines der ersten Unternehmen haben Sie die volle Lohntransparenz eingeführt. Für die beiden Brüder ist dies aber nur die Spitze des Eisbergs – Grundlage für solche Veränderungen ist die richtige Unternehmenskultur.